Das .NET Common Programming Model (CPM)

Das .NET CPM ermöglicht es unterschiedlichen Programmiersprachen, das .NET Framework zu verwenden. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die grundlegenden Ideen, die hinter CPM stehen.

Es werden die Fragen behandelt, wie CPM von VB .NET und C# verwendet wird und in welcher Weise eine ähnliche Syntax mit anderen Sprachen verwendet werden kann, die die .NET CLR (Common Language Runtime) unterstützen.

Die Idee: Common Objects (Gemeinsame Objekte)

Eine grundlegende Idee hinter der .NET-Programmierung ist die Idee der Common Objects – Objekte, die überall, zu jeder Zeit und von jedem Punkt aus zugänglich sind. Dies wird durch Standardkonzepte der objektorientierten Programmierung (OOP) erzielt. Zu ihnen gehören Namespace (Namensraum), Inheritance (Vererbung) und Polymorphism (Vielgestaltigkeit).

Ein Objekt ist ein Teil eines Codes, auf den Sie durch ein bestimmtes Wort zugreifen können. Wenn Sie beispielsweise auf ein Objekt vom Typ Automobil zugreifen möchten, könnten Sie es Mein Auto nennen, indem Sie diese C#-Code-Zeile verwenden:


Automobil MeinAuto = neues Automobil();

Als nächstes können Sie auf alle Methoden zugreifen, die die Automobil-Klasse beinhaltet, wie im Beispiel MeinAuto des Objekts umgesetzt. Sie könnten den Wert von MeinAuto.Benzinstand kontrollieren oder den Standort des Autos durch die Eigenschaft MeinAuto.Detektor überprüfen oder das Auto mit der Methode MeinAuto.MotorStarten() starten.

Wie Sie in den Beispielen zu Mein Auto gesehen haben, können Sie mithilfe eines gemeinsamen Objektes (oder einer Klasse), von der Sie Ihre Objekte abgeleitet haben, viele gut handhabbare Exemplare desselben neuen Objekttyps erstellen und über ein gemeinsames Modell verfügen, von dem Sie ähnliche Funktionen ableiten können. Betrachten wir nun die objektorientierten Grundsätze hinter CPM genauer – zunächst den Namespace.

Namespace

Namespace bedeutet im Zusammenhang mit einem Objektmodell, dass alles einen „Namen“ haben sollte und, noch wichtiger, dass nicht zwei Objekte denselben Namen haben. Wenn Sie sich in einem Programm auf einen Objektnamen beziehen, kann es dann nicht zu Verwechslungen kommen.

Das Konzept eindeutiger Namen sollte offensichtlich erscheinen, doch es kommt immer wieder zu „Namespace-Kollisionen“. Wenn beispielsweise gemäß der .NET Platform SDK Ihre Anwendung eine Datei mit dem Namen SCardCOM.dll in ein System installiert, kann das durch eine Namenskollision andere Programme beeinträchtigen, die auf SmartCard-Technologie beruhen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Das .NET Common Programming Model (CPM)

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Oktober 2003 um 21:28 von Miro Houdek

    c#
    Vielen Dank für den sehr interessanten Artikel. Leider ist nicht möglich den Beispielcode (Listing A) zu sehen.
    Vielleicht können Sie mir ein Tip geben, wo ich Beispiele in Visual C# mir anschauen kann.
    Mfg
    Miro Houdek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *