Noch schneller ins Internet: USB-DSL-Modems im Test

Mit den USB-DSL-Modems lässt sich der PC schnell und ohne viel Schraubarbeit an das Internet anschließen. Innerhalb kürzester Zeit kommt man in den Genuss keine ewigen Wartezeiten mehr hinnehmen zu müssen. Acht Modems hat ZDNet getestet.

Die Vorteile eines USB-DSL-Modems liegen klar auf der Hand. Der PC muss nicht aufgeschraubt werden – man spart sich also allerhand Arbeit. Die Installation ist einfach und unkompliziert, und das Modem kann auch an ein Notebook angeschlossen werden.

Wer allerdings einem Netzwerk einen breitbandigen Internetzugang zur Verfügung stellen will, ist mit einem Ethernet-DSL-Modem besser bedient. Das benötigt zwar eine extra Netzwerkkarte im PC, kann aber sehr einfach mit einem DSL-Router verbunden werden.

Für den Anschluss an einem Einzelplatz-PC oder ein Notebook empfiehlt sich ein USB-DSL-Modem, weil die Installation schneller und einfacher von statten geht. Besonders das Modell von AVM, das Fritzcard DSL USB, bietet einen weiteren Vorteil, wie den zusätzlichen ISDN-Anschluss zu einem sehr günstigen Preis.


AVM Fritzcard DSL USB 
AVMs Fritzcard DSL USB ist ein sehr gutes DSL- und ISDN-Modem mit hochwertiger Software-Ausstattung. 
 Zum Test


Netgear DM602B  
Wer flexible Anschlussmöglichkeiten für sein Modem sucht, der liegt mit dem ADSL-Modem DM602B von Netgear genau richtig. Alle anderen geben für dieses Gerät unnötig viel Geld aus. 
 Zum Test


Allied Telesyn AT-AR215 
Klein und grau – das AT-AR215 von Allied Telesyn ist ein unscheinbares externes DSL-Modem für den USB-Anschluss. Die Benchmark-Werte liegen im gehobenen Mittelfeld. 
 Zum Test


Allnet ALL768U 
Das ALL768U verschenkt entscheidende Punkte in den Kategorien Lieferumfang und Treibermanagement, kann aber mit dem günstigen Preis Boden wettmachen. 
 Zum Test


Devolo Microlink ADSL Fun USB 
Mit dem Microlink ASL Fun USB kommt auch der DSL-Neuling klar – dank der sehr ausführlichen Dokumentation und der ausgezeichneten Treiberinstallation. 
 Zum Test


Eicon Diva ADSL USB 
Das externe DSL-Modem Diva ADSL USB hinterlässt einen brauchbaren Eindruck – abgesehen von den Windows-XP-Problemen, die hoffentlich bald ein Treiberupdate beheben kann. 
 Zum Test


LG Electronics LAM200E 
DSL-Modem mit problemloser und angenehmer Installation, der allerdings das I-Tüpfelchen fehlt: das automatische Einrichten der Wählverbindung.  
 Zum Test


Hörmann Telco Warp A3  
Das Hörmann Telco Warp A3 glänzt durch problemlose Softwareinstallation und eine ausgezeichnete Dokumentation auf der CD, die auch Hintergrundinfos bietet. 
 Zum Test

Themenseiten: Mobil, Mobile, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Noch schneller ins Internet: USB-DSL-Modems im Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. November 2003 um 20:03 von Ralf Heitz

    USB DSL Modems
    Ich bin Mitarbeiter im Technischen Kundendienst der Deutschen Telekom AG. USB Modems sind zwar zeitsparend, doch unter umständen eine große Fehlerquelle. Denn in Gebieten, in denen DSL nur noch begrenzt funktioniert, haben USB Modems Probleme mit der Synchronisation und fallen ständig aus. Viele Störungen, die täglich bei uns eingehen stammen von USB Modems und könnten mit einem Ethernet Modem behoben werden.

    Viele Grüße,

    Ralf Heitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *