Zehn Tipps um den Server wieder zum Laufen zu bringen

'Der Server ist ausgefallen!' Diese vier Worte können Furcht und Verzweiflung in den Herzen der Anwender und der Netzwerkadministratoren hervorrufen.


Für die Anwender heißt dies, sie werden keine Netzwerkaufgaben ausführen können – keine projektkritische Anwendungen, nicht auf Dateien zugreifen und keine Witze an alle Leute in ihrem E-Mail-Adressbuch versenden. Für den Netzwerkadministrator bedeutet dies, mit Anrufen von der Geschäftsleitung überschwemmt zu werden, das Mittagessen ausfallen zu lassen (und vielleicht auch das Abendessen), sich die Haare zu raufen und sich zu fragen, warum man diesen Beruf überhaupt gewählt hat.

Nur Mut! Bevor Sie kündigen, sollten Sie diese Anleitung lesen. Sie bietet einen strategischen Plan dafür, wie man Serverprobleme aufspürt und den Server auf dem schnellsten Wege wieder zum Laufen bringt.

Ist es Ihre Schuld?
Man kennt das ja: Den einen Tag läuft das Netzwerk wie geschmiert, keinerlei Probleme, jeder ist angeschlossen, und dann – bumm! Man kommt eines morgens zur Arbeit und alles spielt verrückt. Einer oder mehrere kritische Server sind nicht verfügbar. Was ist passiert? Warum werden ansonsten brave Server auf einmal böse? Manchmal ist es einfach: „elterliche“ Vernachlässigung. Wer ignoriert seinen Server nicht manchmal, wenn alles gut funktioniert und denkt, dass man seine Zeit mit anderen Dingen besser verbringen kann? So wie gute Eltern auch dann ein Auge auf ihre Kinder haben, wenn es keine offensichtlichen Probleme gibt, überwachen auch gute Administratoren ihre Server kontinuierlich, um potenzielle Probleme früh zu erkennen. Dazu gehört die Routinewartung, wie die Defragmentierung der Festplatten, die Installation von Hot-Fixes und Service-Packs für das Betriebssystem, sowie die regelmäßige Kontrolle der Event-Logs (Ereignisprotokolle) auf Fehlermeldungen oder andere Informationen.

Serverprobleme eingrenzen
Serverprobleme lassen sich im allgemeinen in einige Kategorien unterteilen:

  • Hardwareprobleme
  • Konfigurationsprobleme des Betriebssystems
  • Probleme im Zusammenhang mit Anwendungen oder Diensten

Es ist wichtig zu bestimmen, in welche Kategorie ein spezifisches Problem passt, ansonsten kann man leicht Stunden mit der Eingrenzung des Fehlers verbringen und man sucht die Nadel im falschen Heuhaufen. Was nach einem Betriebssystem-Problem aussieht (STOP-Fehler oder unerwartete Neustarts) kann in Wirklichkeit ein von fehlerhaftem Speicher oder einem altersschwachen Netzteil verursachtes Hardwareproblem sein.

Zehn Tipps zur Fehlersuche
Je nach Ursache des Problems kann es alles andere als schnell und einfach sein, einen Server wieder zum Laufen zu bringen. Diese zehn Tipps zur Fehlersuche bieten einen Ausgangspunkt für das Aufspüren des Missetäters, der für den Untergang des Servers verantwortlich ist, und gelten für einige der häufigsten Serverprobleme.

 

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zehn Tipps um den Server wieder zum Laufen zu bringen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *