Sicherheitsbug in Windows XP entdeckt

Neue Sicherheitslücke: Angreifer können durch ein Loch im Windows-XP-Hilfesystem beliebige Dateien löschen

Angreifer können aufgrund eines Sicherheitsloches im Hilfe- und Supportcenter von Windows XP beliebige Dateien löschen, sofern Name und Position der Datei bekannt sind, heißt es in der Sicherheits-Mailingliste Bugtraq.

Das Sicherheitsloch trete in Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) aktuellem Betriebssystem Windows XP auf, wenn eine speziell präparierte Internet-Adresse im Web-Browser geöffnet werde.

Ein Hacker sei in der Lage automatisch das Hilfe- und Supportcenter durch die URL in XP zu starten. In der speziellen Adresse könne der Angreifer auch den Löschbefehl für eine bestimmte Datei geben, sobald der Anwender das Supportcenter schließe.

Die präparierte URL lasse sich über eine E-Mail oder HTML-Seite auf den Rechner des Opfers bringen. Ein geringer Trost. Der Hacker kann nur Daten mit den Privilegien des Anwenders löschen.

Microsoft will das Problem mit dem Service Pack 1 für Windows XP beheben. Ein separater Patch ist laut Buqtraq jedoch derzeit nicht geplant. Einzige Lösung sei daher das Hilfe- und Supportcenter mit der Anwendung „HelpCtr.exe“ über den Taskmanager zu schließen. So würde ein Ausführen des Löschbefehls verhindert.

 

Themenseiten: Security-Praxis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sicherheitsbug in Windows XP entdeckt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *