Microsoft Security-Checker MBSA

Der Microsoft Baseline Security Analyzer untersucht MS-Betriebssysteme und Server-Produkte auf fehlende System-Updates und Schwachstellen in der Konfiguration. ZDNet testet das Tool im Einsatz.


Microsofts Initiative ‚Trustworthy Computing‘ trägt erste Früchte: Das kürzlich veröffentlichte Sicherheits-Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) untersucht eine ganze Reihe von Microsoft-Produkten – darunter Windows XP/2000/NT4, Internet Information Server 4.0 und 5.0, SQL Server 7.0 und 2000, Internet Explorer ab Version 5.01, und Office 2000/XP – auf das Vorhandensein von verfügbaren Sicherheits-Updates und häufig auftretenden Schwachstellen in der Sicherheitskonfiguration.

Die Idee ist nicht neu. Seit geraumer Zeit nutzen Windows-Administratoren das Kommandozeilen-Utility HFNetChk (Microsoft Network Security Hotfix Checker) um Systeme Sicherheitsprüfungen zu unterziehen. Der Baseline Security Analyzer setzt eine neue Variante von HFNetChk ein, macht seine Funktionalität jedoch dank der grafischen Oberfläche einer breiteren Nutzerschaft zugänglich.

ZDNet testete die erste Version des Baseline Security Analyzers und bietet das Tool zum Download an. Erfahren Sie, ob das Programm im vorliegenden Release tauglich ist für den professionellen Einsatz. Lesen Sie ausserdem das Original-E-Mail von Bill Gates an seine Mitarbeiter, das die Microsoft-Initiative ‚Trustworthy Computing‘ – Sicherheit vor Innovation – verkündete.

 

Themenseiten: Betriebssystem, Windows, Windows XP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Security-Checker MBSA

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *