Red Hat 9 und Suse Linux 8.2: Rot gegen grün

Der eine bevorzugt grüne Chamäleons, der andere trägt lieber rote Hüte. Die Wahl zwischen Red Hat und Suse ist meist eine Glaubensfrage. Beide Distributionen kommen nun mit dem Kernel 2.4.20 auf den Markt - Grund genug für einen Vergleichstest.


Suse haftet meist der Ruf an, besser für Einsteiger geeignet zu sein, von Red Hat wird gern behauptet, es sei stabiler als Suse. Ob es sich dabei um Vorurteile oder um Tatsachen handelt, sollte dieser Test ebenso ergründen wie bei einigen altbekannten Problemen beider Pakete, ob die Probleme nun angegangen wurden. Bei Suse sind Updates traditionell problematisch, und Red Hat hat Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache.

Suse Linux 8.2
Suse Linux 8.2 – Professional und Personal

Der Test wird auf einem Rechner mit Intel Celeron-800 durchgeführt, auf einem Asus P2BS-Board mit 512 MByte RAM und 26 GByte Ultra-Wide-SCSI-Festplatten an einem Adaptec 29160. Die Grafikkarte ist eine Nvidia-TNT2-bestückte Elsa. Das Internet (T-Online) ist via DSL über eine 3Com 3C905CT-X Netzwerkkarte erreichbar.

Red Hat 9
Red Hat 9 – Professional und Personal

 

Themenseiten: Betriebssystem, Linux, Open Source

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat 9 und Suse Linux 8.2: Rot gegen grün

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *