So geht’s: 130 Minuten Video auf einer CD-ROM

Video auf CD statt DVD: ZDNet beschreibt, wie man Selbstgedrehtes ins neue MVCD-Format umwandelt und auf gewöhnliche CD-R/RW brennen kann.

Heimvideos sind etwas für Publikum – die Familie, die Freunde. So viel PCs heute in Sachen Video können, eines kann nach wie vor kaum ein Gerät: Anschalten, Film einlegen, anschauen. Der schier endlos dauernde Bootvorgang nervt genauso wie die unerträgliche Lärmkulisse von Lüftern und Festplatten. Wie bequem ist da doch der DVD-Player am Fernseher im Wohnzimmer!

Große und kleine Scheiben

DVDs zu brennen ist mittlerweile möglich, aber eher was für betuchtere Filmfreunde. Doch man muss gar keine Gigabytes bemühen, um in ansehnlicher Qualität Videos auf dem DVD-Player anzusehen. Schon seit längerem gibt es das VCD-Format, das schon vor der DVD Videofreuden versprach, sich aber wegen der damals hohen Gerätekosten nicht durchsetzte.

Doch das Format blieb erhalten, und eine große Vielzahl DVD-Player kann dieses Format bis heute abspielen. Technisch gesehen handelt es sich um ein MPEG-1-Video mit einer geringeren Auflösung als der einer DVD. Dadurch – und durch die geringere Kapazität der Scheibe – kommt es zu einer sichtbar geringeren Qualität als bei einer DVD.

Aus diesem Grund wurde VCD schnell von Super VCD abgelöst. In Asien konnte das Format sogar nennenswerte Marktanteile erringen, was ein Grund für das Überleben der Video-CD sein dürfte. S-VCD bietet eine höhere Auflösung und eine MPEG-2-Kodierung und erreicht damit eine Qualität zwischen VHS-Video und DVD. Die geringere Kapazität der CD limitiert natürlich auch hier.

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu So geht’s: 130 Minuten Video auf einer CD-ROM

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Oktober 2003 um 22:55 von Michael Cooper

    Klappt bei mir nicht
    ich wandle einen 111min Film um, aber das Ergebnis läßt sic nicht brennen mangels Platz auf der Disc. Ich habe Nero express (war beim Rechnerkauf dabei), da kann ich nicht viel einstellen

    • Am 21. Oktober 2003 um 15:26 von Martin Keggenhoff

      AW: Klappt bei mir nicht
      Wenn ich mich nicht irre kann mann von der Nero Express Oberfläche per Mausklick zur Nero Burning Rom Oberfläche wechseln oder vom Startmenü Nero Burnig Rom direkt starten

  • Am 27. Dezember 2003 um 19:13 von Christian

    kann datei nicht öffnen
    bei mir geht das encoding erst gar nicht. wenn ich die avi datei auswähle steht da "file "c:xyz" can not open, or unsupported". kann mir jemand helfen?

    • Am 29. Dezember 2003 um 18:55 von Marian

      AW: kann datei nicht öffnen
      Es kommt darauf an, welcher Codec benutzt wird! TMPGEnc sucht in dem System32-Ordner nach der "DivX.dll" Datei und kann nur mit dieser Datei avis umwandeln! Am besten ist es, wenn du den DivX 5.0.3 Codec oder höher benutzt!!! Danach dürfte die Umwandlung kein Problem mehr sein (war zumindest bei mir so!)!!!

    • Am 10. Februar 2004 um 20:23 von Marian

      AW: AW: kann datei nicht öffnen
      Du könntest es ja auch mal mit dem VFAPI Reader Codec + Converter ausprobieren! Du musst einfach die Videodatei in den Reader laden und dann auf Convert klicken (damit erzeugst du eine Art "Dummy Avi") Diese avi-Datei in TMPGEnc laden und los kann es gehen! Kannste dir runterladen auf http://www.divx-digest.com/software/vfapi.html !!! (Falls TMPGEnc meckert, dann die VFCodec.dll in den System32 Ordner kopieren!) Viel Spaß ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *