Internet Explorer 10.0

Die meisten Anwender surfen mit dem in Windows integrierten Internet Explorer von Microsoft durchs Internet. Das Tool Crazy Browser erweitert die Funktionen des MS-Browser und bietet Features, die Microsoft wohl erst in die Version 10 des IE einbauen wird.

Ähnlich wie die Programme 4Dos und 4NT die Kommandozeile (Command-Prompt) stark erweitert haben, sorgt das Tool Crazy Browser für einen Leistungsschub beim Internet Explorer. Crazy Browser ist kein eigenständiges Programm, sondern funktioniert nur in Verbindung mit Microsofts Internet Explorer. Demnach stellt es die Web-Seiten auch genauso schnell beziehungsweise genauso langsam wie das Microsoft-Programm dar.

Im Prinzip handelt es sich bei Crazy Browser um eine neue Oberfläche für den MS-Browser. Die hat es allerdings in sich. Crazy Browser bietet in Kombination mit dem Internet Explorer schon jetzt Funktionen, die Microsoft voraussichtlich erst in ein paar Jahren – wenn überhaupt – integriert. Wer schon mal mit dem Opera- oder dem neuesten Netscape-Browser gesurft ist, aber aufgrund von langen Ladezeiten oder aus Kompatibilitätsgründen wieder den IE einsetzt, wird vom Crazy Browser begeistert sein.

Mehrere Seiten gleichzeitig laden

Wie Opera und Netscape 7 kann der Crazy Browser mehrere Web-Seiten gleichzeitig laden. Die Ansteuerung der einzelnen Seiten erfolgt wie bei den alternativen Browsers über sogenannte Tabs.

Crazy Browser
Der Crazy Browser lädt mehrere Web-Seiten gleichzeitig. Die Navigation erfolgt über sogenannte Tabs. (Foto: ZDNet.De)

Beim Start automatisch Websites laden

Anwender, die immer wieder bestimmte Sites aufsuchen, können diese unter sogenannten Gruppen abspeichern. Klickt man auf eine Gruppe, werden die darin abgespeicherten Sites gleichzeitig geladen. Die Startoption des Crazy Browser legt fest, welche Sites beim Start geöffnet werden. Zur Auswahl stehen Leere Seite, Startseite, Zuletzt geöffnete Seiten und Gruppe.

Crazy Browser
Beim Start des Crazy Browser können automatisch mehrere Seiten gleichzeitig geladen werden. (Foto: ZDNet.De)

Automatische Aktualisierung

Wer eine ständig aktualisierte Ansicht eines Informationsangebots wünscht, kann dies jetzt automatisch erledigen lassen. Statt mit F5 oder dem Klick auf Aktualisieren, sorgt der Crazy Browser durch eine auf das Zeitintervall 10 Sekunden, 30 Sekunden, 1 Minute, 2 Minuten oder 5 Minuten einstellbare Automatik-Funktion für immer aktuelle Informationen. Vor allem beim Abruf von News-Diensten, Live-Tickern oder Börsenkurse macht sich diese Funktion bezahlt.

Crazy Browser
Das Zeitintervall für die automatische Aktualiserung kann auf 10 Sekunden, 30 Sekunden, 1 Minute, 2 Minuten oder 5 Minuten eingestellt werden. Standardmäßig ist die Funktion allerdings ausgeschaltet. (Foto: ZDNet.De)

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Internet Explorer 10.0

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Oktober 2003 um 7:17 von Cyberplanet

    Crazy Browser
    Ich habe mir diesen Browser mal angeschaut und bin absolut zufrieden und begeistert. Das nenne ich mal einen Browser.

  • Am 20. November 2003 um 20:35 von Sven Brinkmann

    Achtung bei den Versionen
    Unter crazybrowser.com gibt es die Version 1.10! Sie ist nur eine 30-Tage-Testversion und bietet noch lange nicht die im Bericht angesprochenen Features! Im Prinzip ist sie einfach nur MIST!

    Die Version 1.05 ist wirklich super und empfehlenswert! Der Link des Berichtes ist ein ‚broken-link‘! Hier ist der richtige Pfad zur Version 1.05: http://www.zdnet.de/downloads/programs/r/2/de0DR2-wc.html

    Viel Spaß damit!

  • Am 23. Januar 2004 um 15:55 von Daniel

    Absolut empfehlenswert
    Ich nutze sen CrazyBrowser seit ca. einem halben Jahr und möchte ihn auf gar keinen Fall mehr missen. Mein komplettes Surf-Verhalten ist auf den CB eingestellt. Wenn ich mir nur vorstelle, wie es beim IE war, dass sich ständig neue Fenster öffneten und das auch noch in unterschiedlichen größen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *