Durch die schnelle Reaktionszeit von 16 Millisekunden lassen sich mit dem NEC-Bildschirm Action-3D-Spiele, Videos, DVDs und Web-Animationen weitgehend verzögerungsfrei wiedergeben, was bis dato für LCD-Bildschirme ein großes Problem darstellte.

Äußerlich präsentiert sich der LCD1760NX unter anderem durch den schmalen Gehäuserahmen mit einer insgesamt ansprechenden Optik. Durch die dezente Bauform tritt das Bild in den Vordergrund und nicht das Gehäuse. Auf der Rückseite ist neben dem Netzanschluss der analoge und der digitale Signaleingang integriert. Im höhenverstellbaren Fuß des Monitors befindet sich die Kabelführung, dadurch sind das Netz- und das Signal-Kabel kaum sichtbar. Durch die Höhenverstellbarkeit um bis zu 110 Millimeter kann der Bildschirm weitgehend auf die Sitzposition optimal ausgerichtet werden. Damit ist ein verbessertes ergonomisches Arbeiten möglich. Im Fuß wurde zudem ein Drehteller integriert.

Im Lieferumfang befindet sich das Netzkabel für das integrierte Netzteil, ein Mini-D-Sub-Kabel, die LiquidView-Broschüre, das Handbuch sowie die Installations- und Treiber Diskette. Ein digitales Signalkabel wird serienmäßig nicht mitgeliefert und muss nachträglich für rund 50 bis 60 Euro gekauft werden.

Die Bedienung des Bildschirms erfolgt entweder herkömmlich über die Tasten an der Frontseite in Kombination mit dem On-Screen-Menü oder – unter Windows 2000 und XP – über die Software NaviSet, die auf dem DDC/CI-Protokoll basiert, per Maus und Tastatur. Die Tasten an der Frontseite sind so stark am Rand angebracht, dass sie kaum auffallen und somit auch die Optik nicht stören. Allerdings erfolgt die geprägte Beschriftung in Schwarz auf schwarzem Grund und ist damit kaum erkennbar. Die Eingewöhnungsphase dauert hier etwas länger. Für die Verwaltung und den Remote-Zugriff auf den Monitor über das Netzwerk stellt NEC den NaviSet-Administrator kostenlos zum Download zur Verfügung.

Das Herzstück, ein TN+-Film-TFT Display, ist für eine maximale Auflösung von 1280 x 1024 Pixel bei 60 Hz optimiert und bietet eine Helligkeit von bis zu 260 cd/m². Das Kontrastverhältnis liegt bei typischen 400:1 beziehungsweise einem maximalen Verhältnis von 450:1. Sofort nach dem Einschalten stellt sich das Bild automatisch optimal ein. Die Darstellung präsentiert sich gestochen scharf und mit brillanten Farben, wenn auch fast schon minimal zu hell. Das Bild zeigt sich mit gleichmäßiger Ausleuchtung. Während beispielsweise der LG L1710B fast schon ganz leicht blaustichig erscheint, wirkt der NEC fast eher etwas rotstichig und wärmer.

Wie bei den meisten Vertretern der 16-Millisekunden-Klasse liegt auch beim LCD1760NX sowohl der horizontale als auch vertikale Betrachtungswinkel im Praxis-Einsatz bei 140 Grad. Gerade bei der Darstellung von Videos et cetera, wo unter Umständen auch mehrere Zuschauer als Betrachter in Frage kommen, zeigen sich die 140 Grad eher knapp bemessen. Ein höherer Blickwinkel von 160 Grad und höher wäre wünschenswert.

Unter Windows 2000 und XP erfüllt der LCD1760NX den Industriestandard sRBG, der dafür sorgt, dass die Farbtreue bei Peripheriegeräten wie PC oder Drucker identisch mit den auf dem Monitor erzeugten Farben bleibt.

Auffallend niedrig präsentiert sich die Leistungsaufnahme des NEC mit gerade mal 38 Watt im Betrieb und 2 Watt im Standby-Modus. Der Bildschirm ist ISO 13406-2 zertifiziert und erfüllt die Vorgaben der TCO’99.

NEC-Mitsubishi gewährt eine Garantiezeit von drei Jahren, die die Hintergrundbeleuchtung beinhaltet, und bietet während dieses Zeitraums einen kostenlosen Vor-Ort-Austauschservice.

Der Bildschirm wird in zwei Varianten angeboten. Mit hellem Gehäuse als LCD1760NX für 620 Euro oder für rund 14 Euro mehr als LCD1760NXBK in Schwarz mit silberfarbenem Rand.

Fazit:

NECs LCD1760NX hinterlässt einen sehr guten Gesamteindruck. Die Bildqualität des schnellen Displays präsentiert sich brillant, scharf und mit gleichmäßiger Ausleuchtung. Der Blickwinkel könnte allerdings etwas größer ausfallen. Der NEC verfügt über eine digitale und analoge Schnittstelle, einen höhenverstellbaren Fuß und ein ansprechendes Design, auf Lautsprecher wurde bei diesem Modell verzichtet. Der LCD1760 bietet sich nicht nur für den Office-Einsatz, sondern auch für schnelle Applikationen sehr gut an.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NEC-Mitsubishi MultiSync LCD1760NX

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *