Setup & Benutzerfreundlichkeit

Wenn man den Linksys WPC11 Instant Wireless Network Adapter in den Laptop schiebt, erkennt Microsoft Windows die Karte automatisch, öffnet ein Dialogfenster und fragt nach einer Treiber-CD. Eine praktische Schnellinstallationsanleitung hilft beim Setup und ermöglicht eine Auswahl zwischen den Modi Infrastruktur (Router-basiert) und Ad-hoc (Peer-to-Peer). Die 70-seitige Bedienungsanleitung führt den Nutzer Bildschirm für Bildschirm durch alle erdenklichen Optionen für Einrichtung und Konfiguration eines Wireless-Netzwerks unter Windows 9x, NT, ME und 2000. Dabei wird nicht versäumt auch auf weniger bekannte Details wie Preamble Mode und RTC-Schwellenwerte einzugehen, ebenfalls enthalten sind eine umfangreiche Anleitung zur Fehlersuche und ein Glossar.

Anwender von Windows XP werden allerdings lediglich dazu aufgefordert, den XP-Treiber von der CD zu kopieren und sich im Weiteren an die XP-Dokumentation zu halten. Dieses Vorgehen ergibt in gewisser Weise einen Sinn. Die in XP enthaltene Wireless Network Connection Utility bietet alles, was zum Konfigurieren dieser Karte benötigt wird, aber angesichts der Vielfalt an verständlich dargestellten, nützlichen Informationen über die eigene Wireless Network Configuration Utility von Linksys scheint es seltsam, dass das Unternehmen keinerlei Anleitung für die häufig verwirrende Windows XP-Utility anbietet. Zumindest sollte die Anleitung darauf hinweisen, dass man die Utility von Windows startet, indem man mit der rechten Maustaste auf die Verbindung zum Wireless Netzwerk klickt und dann Eigenschaften/Wireless Netzwerke/Konfigurieren auswählt.

Ausstattung & Sicherheit

Die Linksys Instant Wireless Configuration Utility bietet eine sinnvollere Zusammenstellung von Einstellungsmöglichkeiten als das in Windows XP enthaltene Gegenstück. Sobald man die Utility von Linksys installiert, ist in der Taskleiste von Windows ein neues Symbol für Wireless-Verbindungen zu sehen, das bei guter Netzwerkverbindung grün leuchtet. Allerdings halten wir die von der Linksys-Utility angezeigten Übertragungsraten für übertrieben optimistisch, was im Übrigen auch für die entsprechende Windows-Utility gilt.

Am oberen Rand des Fensters der Utility befindet sich eine wohlorganisierte Anzahl von Karteikarten für Link-Info, Konfiguration, Site-Übersicht, Verschlüsselung und Weitere Einstellungen. Besonders praktisch ist die Karteikarte zur Konfiguration, da man hier zwischen Ad-hoc-Modus und Infrastruktur-Modus wählen kann und gleichzeitig Zugriff auf den Service Set Identifier (SSID) und die Energiespar-Optionen hat. Die Anzeigen zur Verbindungsqualität und zur Signalstärke auf der Info-Karteikarte sind ebenfalls recht nützlich und die weiteren Funktionen werden in der Anleitung so gut erklärt, dass Windows XP-Nutzer gut beraten sind, einen Blick darauf zu werfen, auch wenn die Anordnung der Features dort anders ist. Wie die meisten Mitbewerber auch bietet die Linksys WPC11 sowohl 64-Bit als auch 128-Bit WEP-Verschlüsselung.

Leistung

Der Linksys WPC11 Instant Wireless Network Adapter bot eine durchschnittliche Leistung, die Übertragungsrate lag in unserem Test bei 4,9 MBps. In den informellen Reichweiten-Tests lag die Linksys-Karte gleichauf mit der Netgear WAB501 Dual-Band PC Card, blieb aber unter der von der Proxim Orinoco World PC Card gesetzten Marke. Für die meisten Heimnetzwerke ist die Reichweite jedoch großzügig bemessen.

Service & Support

Die technische Unterstützung von Linksys ist über die gesamte Wertungsskala verteilt. Im unteren Bereich findet sich die vergleichsweise knapp bemessene Garantiezeit, für die das Unternehmen durch seine gebührenfreie 0800-Telefonhotline entschädigen will. Die Website von Linksys bietet außerdem noch E-Mail-Support, eine enorme Wissensdatenbank und viele allgemeine Informationen über Netzwerke.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linksys WPC11 Instant Wireless Network Adapter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *