Epsons gut drei Kilo leichter Stylus Photo 830 wirkt mit seinem silberfarbenen Gehäuse und der transparenten Abdeckung durchaus ansprechend. Angesteuert wird der 830 entweder über die parallele Schnittstelle oder via USB 2.0. Ein Druckerkabel liegt im Lieferumfang nicht bei.

Um die Installation zu einfach wie möglich zu gestalten, liegt eine Schnellinstallations-Anleitung bei. Aufgrund der wenigen Zubehörteile und des einfachen Aufbaues ist der Drucker tatsächlich in wenigen Minuten einsatzbereit. Außen am Drucker befinden sich drei Tasten mit Leuchtanzeige: der Ein-/Aus-Schalter, ein Wartungs-/Fehlermeldungs-Knopf und eine Taste für den Patronentausch. Die genaue Funktion wird im Handbuch erläutert, das allerdings nur auf der Treiber-CD enthalten ist. Unterschiedliche Blinkfolgen symbolisieren beispielsweise welche Patrone leer ist. Der Füllstand wird dabei aber auch im einfach zu bedienenden Treiber angezeigt.

Das mitgelieferte Software-Paket sorgt dafür, dass auch der Start in die Bildbearbeitung auch ohne große Vorkenntnisse leicht fällt. Als sehr praktisch erweist sich dabei die auf der CD enthaltene Software Epson Photo Quicker 3.2. Hier lassen sich Fotos optimal zum Druck in unterschiedlichen Formaten vorbereiten und optimieren. Beispielsweise können dann auch vier Bilder auf einer A4-Seite zum randlosen Druck bequem angeordnet werden.

Epson setzt auf den 6-Farben-Druck, um möglichst realistische Ergebnisse vor allem beim Ausdrucken von Fotos zu erzielen. Auf entsprechenden Medien (Fotopapier-Sorten) wird mittels der Resolution Performance Managements eine Auflösung von bis zu 5760 dpi erzeugt. Der Epson arbeitet dabei mit zwei getrennten Patronen. Die Farbpatrone T027 enthält fünf Farben (Cyan, helles Cyan, Magenta, helles Magenta, Yellow), die separate Monochrom-Patrone T026 die schwarze Tinte. Mit diesen sechs Farben, einer variablen Tropfengröße (ab vier Picoliter), einer hohen Auflösung und der entsprechenden Ansteuerung ermöglicht der Epson Ausdrucke in brillanter Fotoqualität.

Auch wenn hohe dpi-Zahlen immer wieder für Furore sorgen, zählt letztlich unabhängig von der Technologie und den verschiedenen Verfahren der einzelnen Hersteller die Qualität, die das Auge beim bloßen Betrachten eines gedruckten Fotos wahrnimmt. Und hier zeigt der Epson auch im Test keine Schwächen. Die Fotoqualität ist vor allem auf entsprechendem Fotopapier absolut überzeugend, aber selbst auf Normalpapier beachtlich. Auch wenn er weniger auf den Text- als den Fotodruck spezialisiert ist, lassen sich durchaus auch Textdokumente drucken. Allerdings kommt es bei Schriftzeichen auf normalem Kopierpapier bei näherer Betrachtung zu leichten Ausfransungen. Je höher die Papierqualität, desto besser gelingen auch hier die Ausdrucke.

Die Druckgeschwindigkeit ist beim Stylus Photo 830 zwar mit bis zu 14 Seiten bei Schwarzweiß-Dokumenten angegeben, aber wie immer, sind auch hier die Zeiten stark von der Anwendung abhängig. So präsentiert der Stylus Photo 830 bei den Testdateien deutlich andere Zeiten. Während eine Standard-Textseite nach 37 Sekunden im Ausgabefach liegt, gönnt sich der Epson für das Photoshop-Testfoto 4:14 Minuten. Für eine randlos bedruckte A4-Seite (mit vier Fotos) in Top-Qualität benötigt der Stylus Photo 830 immerhin 8:24 Minuten.

Da der Epson nicht über eine automatische Papiererkennung, wie beispielsweise einige Modelle von HP, verfügt, müssen die Einstellungen für jeden Druckauftrag individuell festgelegt werden. Bei den doch teilweise langen Druckzeiten und hohen Patronenkosten lohnt sich in jedem Fall noch mal ein kurzer Check.

Wer häufig Fotos druckt und dabei einen gewissen Komfort und vor allem ein anspruchsvolles Drucktempo nicht missen möchte, der sollte sich besser ein leistungsstärkeres Modell, wie beispielsweise den Stylus Photo 950 zulegen, der allerdings auch deutlich teurer ist. Der Epson Stylus 830 dagegen bietet sich gerade dann bestens an, wenn das Druckvolumen insgesamt nicht sehr hoch ist und zwischendurch einfach brillante Fotos gedruckt werden sollen.

Im Dezember 2002 bietet Epson den Stylus Photo 830 in einer Spezial-Edition mit „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ auf CD an. Damit gewinnt der 830 gerade zu Weihnachten an zusätzlicher Attraktivität und löst unter Umständen so manches Geschenk-Problem.

Fazit:

Epsons Stylus Photo 830 bietet keine weltbewegenden Zusatz-Features wie automatische Schneideeinrichtungen, integrierte Lesegeräte für Speicherkarten von Digitalkameras und er kann auch keine CDs bedrucken. Er konzentriert sich ausschließlich auf die wesentlichen Aufgaben, sprich eine brillante Foto-Druckqualität und eine ordentliche Textdruckqualität. Die Druckgeschwindigkeit ist für den geringeren Durchsatz völlig ausreichend.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Epson Stylus Photo 830

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2005 um 16:24 von R.Wunderlich

    Verstopfte Düsen
    Auch bei meinem Drucker sind die Düsen dauernd verstopft,nun druckt er gar nicht mehr, Gewährleistung von Epson abgelehnt. Nie wieder Epson!

    • Am 7. Juni 2005 um 14:01 von Benni

      AW: Verstopfte Düsen
      …scheint bei diesem drucker normal zu sein. habe selbes problem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *