Nach dem Photosmart 100, der schnell durch den 130 mit besserer Auflösung und viertem Speicherplatz abgelöst wurde, bietet Hewlett-Packard nun den Photosmart 230 an. Wie bei den beiden Vorgängermodellen handelt es sich um einen sehr kompakten, leichten und transportablen Minidrucker, der jedoch in Arbeitsstellung wegen des aufgeklappten Papiermagazins etwas von seiner Kompaktheit einbüßt. Als kleines Plus ist er mit einem LCD-Display für die Vorschau ausgestattet, das seinen beiden Vorgängern fehlte.

Im autonomen Modus akzeptiert der Photosmart 230 ein breites Spektrum von Speicherkartenformaten: Compact Flash Typ I oder II, SmartMedia, Multimedia Card (MMC), Secure Digital (SD) und Memory Stick. Hinzu kommen noch einige HP-Digitalkameras, wobei der Transfer der Fotos über USB auch ohne Computer funktioniert.

Sehr nützliches Display

Das mit einer Diagonalen von 4,5 Zentimeter eher kleine Farb-LCD-Display ist bestens dazu geeignet, Fotos auszuwählen, doch für die Überprüfung der Bildqualität ist es nicht geeignet. Allerdings bietet es eine Reihe nützlicher Funktionen an. So kann die Helligkeit des Bildes korrigiert werden, es kann zugeschnitten werden (bis zum 3fach-Zoom mit präziser Platzierung des zu druckenden Bereichs), oder das Bild lässt sich auch mit einem Rahmen versehen. Die Farben können verstärkt dargestellt oder in Schwarzweiß, Sepia oder Antik umgewandelt werden.

Diese Informationen sind alle in dem 8-MByte-Speicher des Druckers enthalten, wie auch die verschiedenen anderen Druckeinstellungen für jedes einzelne Foto: Größe (10 x 15 oder 6 x 9 Zentimeter) und die Anzahl der Ausdrucke. So kann man kleine Serien (bis zu 25 Fotos, der maximalen Kapazität des Papier-Magazins) mit den idealen Einstellungen für jedes Foto drucken. Diese Einstellungen lassen sich dank der gut gekennzeichneten Tasten und der Kontextinformationen, die auf dem Display angezeigt werden, sehr intuitiv vornehmen.

Was den Druck angeht, so entspricht die Performance des Photosmart 230 der des 130. Er braucht etwa zweieinhalb Minuten, um einen Abzug von 10 x 15 Zentimeter in guter Qualität mit präzisen Details und stimmigen Farben herzustellen. Der Druck im hochauflösenden Farb-Modus ist geringfügig langsamer (2 Minuten und 40 Sekunden), liefert aber kontrastreichere Bilder mit satteren Farben. An den PC angeschlossen, verwandelt sich der HP Photosmart 230 zum normalen Drucker (Format maximal 10 x 15 Zentimeter), der Ausdrucke mit 4800 x 1200 dpi standardmäßig im PhotoRet III-Modus ermöglicht. An den PC angeschlossen, kann der Photosmart 230 auch als Speicherkartenleser dienen, wobei der Transfer der Fotos einfach durch Knopfdruck ausgelöst wird.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu HP Photosmart 230

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. August 2004 um 10:34 von Slav Mannweiler, Rosenheim

    Brauche Hilfe für Entscheidung zw.230 und 245 HP Fotosmart
    Hallo,
    ich benötige bitte, Ihre Hilfe: Ich will ein Fotodrucker kaufen, aber kann mich nicht entscheiden zwischen HP Fótosmart 230 und 245; 230 ist für mich natürlich günstiger, aber ist Qualität von 245 so bessere, dass man dazu noch ca.45 EUR bezahlen kann, oder das ist nur Futures unterschied? /ich brauche Druker nur für gute Familienfotos, Habe ein Nikon 3200 mit 3,2 Mio.Pix. gekauft
    Wenn Sie mir etwas helfen können-were ich sehr dankbar!!!
    MfG.,
    Slav Mannweiler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *