Feuerzeug-groß und problemlos
Der MuVo ist wirklich klein – mit 7,3 x 3,5 x 1,6 cm etwa so groß wie ein Zippo-Feuerzeug – und wiegt nur knapp 28 Gramm. Es gibt keine LCD-Anzeige, und zur Steuerung des Abspielens und der Lautstärke stehen nur sechs Tasten zur Verfügung. Für einige Anwender wird das Fehlen von sichtbaren Informationen über Song-Titel und Einstellungen ein Mangel sein. Andere wiederum werden die Einfachheit eines Gerätes feiern, das sich allein nach Gefühl bedienen lässt.

Neben der Benutzerfreundlichkeit ist der innovativste Aspekt des MuVo-Designs, dass er sich in zwei Teile auftrennen lässt, von denen eines direkt in einen USB-Port des Computers eingesteckt wird, womit Kabel hier überflüssig sind. Auch wenn der MuVo mit Sicherheit für Taschen geeignet ist, wäre es allerdings angenehm, Creative würde einen Gürtelclip oder ein Armband mitliefern; beide Zubehörteile sind allerdings separat erhältlich. Eine Öse an einer der Ecken des Gerätes dient dem Anbringen der mitgelieferten Kordel oder einer Schlüsselkette – eine besser gesicherte Befestigungsmethode wäre aber wünschenswert.

Wenige Funktionen
Da es keine LCD-Anzeige gibt, gibt es auch keine Einstellungen, mit denen man herumspielen könnte: einfach einmal auf Play drücken, und das war’s. Ein grünes Licht zeigt an, dass das Gerät gerade Musik abspielt – rot bedeutet, dass der MuVo gerade angehalten oder per USB mit dem Computer verbunden ist. Wer gern an Equalizer- und anderen Einstellungen herumspielt, hat Pech gehabt, denn das Equalizer-Level ist auf Creatives „Rock“-Modus voreingestellt und bringt einen leichten Bass-Boost mit sich – immer.

Alle Windows-Betriebssysteme nach Windows 98 SE erkennen den abnehmbaren Flash-Memory-Teil des MuVo als Wechsel-Laufwerk, wodurch man seine MP3s per ‚Kopieren & Einfügen‘ oder per ‚Drag & Drop‘ auf das Gerät kopieren kann. (User von Windows 98 und 98 SE müssen einen Treiber installieren, Mac-User mit Mac OS 9 oder OS X brauchen trotz der Abwesenheit eines Mac-Kompatibilitäts-Logos auf der Verpackung des Players keinen Treiber.) Es beeindruckt besonders, dass die meisten neueren Computer für den Anschluss des MuVo weder Treiber noch Kabel benötigen. Damit ist dieses Gerät perfekt für den schnellen Transfer von Daten zwischen Computern geeignet, auf die gleiche Weise, wie Geräte wie DiskonKey oder andere Flash-basierte Mini-Festplatten im Schlüsselanhänger-Format eingesetzt werden. Anwender, die für die Verwaltung ihrer Musik-Sammlungen voll ausgestattete Jukebox-Software bevorzugen, können für die Übertragung der Songs die mitgelieferte Software Creative PlayCenter benutzen.

Solide Leistung
Der MuVo klingt sowohl bim Abspielen von MP3- als auch on WMA-Dateien großartig. Er liefert eine laute Höchstlautstärke und einen sehr hohen Geräuschspannungsabstand (Signal-to-Noise-Ratio) von 93 dB. Eine Microzelle (Format AAA) versorgt das Gerät für fast 12 Stunden mit Strom. Die mitgelieferten Ohrhörer klingen durchschnittlich, und ihr Kabel ist lang genug, um den Player auch bequem in der Hosentasche eines großen Menschen unterzubringen.

Normalerweise empfehlen wir nie MP3-Player ohne erweiterbaren Speicher, ohne Gürtelclip, ohne Anzeige und ohne Einstellmöglichkeiten jeglicher Art. Das Fehlen dieser Dinge ist allerdings zum Teil für die außergewöhnliche Benutzerfreundlichkeit des MuVo verantwortlich, die eine seiner Hauptstärken ist.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Creative MuVo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *