Einfaches Setup

Wie bei den meisten Röhrenmonitoren ist das Setup auch beim P95f+ ganz einfach. Es gibt keine gedruckte Aufbau- oder Bedienungsanleitung, aber die PDF-Version auf der mitgelieferten CD enthält alle nötigen Informationen, einschließlich eines ausgiebig illustrierten Abschnitts über die Bildschirmmenüs, ihre Funktionen und – besonders für Neueinsteiger wichtig – Tipps, wann man diese zum Einsatz bringen sollte.

Die Bildschirmmenüs sind in der Verwendung ziemlich einfach. Der P95f+ verfügt über üppige Einstellungsmöglichkeiten. Es gibt unter anderem Einstellmöglichkeiten für horizontale und vertikale Konvergenz und Verzeichnung, um unscharfen Rändern bei Text und Graphik zu Leibe zu rücken. Ein weiterer Pluspunkt ist die unabhängige UltraBrite-Einstellung, die den Sättigungsgrad bei Fotos, Videos oder Spielen verstärkt und diese weniger dunkel erscheinen lässt. Diese Einstellung funktioniert gut, erlaubt aber nicht, bestimmte Bereiche des Bildschirms hervorzuheben, wie es Monitore wie etwa der Samsung SyncMaster 950b tun.

Im Labor

Bei seiner werkseitigen Auflösung von 1.280×1.024 und einer Bildwiederholrate von 101 Hz legte der P95f+ bei den mit DisplayMate durchgeführten Benchmark-Tests im ZDNet-Labor gute Leistungen an den Tag. Bei den Tests erscheint Text in der Mitte des Bildschirms schärfer als an den Rändern, was teilweise auf die unterschiedlichen Punktabstände (0,25mm in der Mitte und 0,27mm an den Rändern) zurückzuführen sein dürfte. Die Schrift Arial ist bis zu einer Größe von 5,3 Punkt lesbar, aber bei 6,8 Punkt besser zu lesen. Die maximale Auflösung von 2.043×1.536 ist für einen 19-Zoll-Monitor sehr hoch und führte zu verschwommenem Text und unscharf dargestellten Icons – ein Problem, das wir auch mit den Bildschirmmenüs nicht korrigieren konnten.

Weitere Tests zeigen einen ausgezeichneten Farbumfang, obwohl die Gradation in den dunkleren Teilen des Spektrums weniger stark auszumachen ist. Die Farbtöne sind hell, aber nicht wirklich strahlend. Bei Foto-Tests zeigen sich an einer Blume schöne Details, und Hauttöne sehen realistisch aus. Der Mangel an geometrischer Verzerrung stellt für den P95f+ einen Vorteil gegenüber den anderen Röhrenmonitoren im Test wie zum Beispiel dem Beng Professional P992 dar. Insgesamt machen seine Farbeigenschaften den P95f+ zu einem idealen Gerät für das Internet, für Präsentationen oder fortgeschrittene Bildbearbeitung.

Der Support für den ViewSonic P95f+ liegt über dem Durchschnitt. Es gibt standardmäßig eine dreijährige Garantie auf Teile und Verarbeitung und eine gebührenfreie, rund um die Uhr erreichbare Support-Hotline. Auf der Web-Site des Unternehmens findet man Registrier-Formulare und die neuesten Treiber.
Privatnutzer oder kleine Büros mit einfachen Bedürfnissen können preiswertere 19-Zöller wie den Samsung SncMaster 950b finden, wenn man aber einen Monitor sucht, der höhere Auflösungen, umfangreichere Einstellmöglichkeiten und eine stabile Leistung bietet, ist der ViewSonic P95f+ eine ausgezeichnete Wahl.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ViewSonic P95f+

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *