Durchdacht und praktisch

Das Design der C-720 entspricht dem ihres Vorgängermodells, der C-700 mit 2 Megapixel und 10fach-Zoom. Es ist durchdacht und robust, der vorhandene Platz wird effizient genutzt. Die Kamera ist außerdem gut ausbalanciert, wobei sie mit einem Gewicht von 384 Gramm inklusive Akkus und Speicherkarte zu den Leichtgewichten unter den Modellen mit vergleichbar starkem optischem Zoom gehört. Die komfortable Ergonomie und das geringe Gewicht ermöglichen dem Fotografen das Vermeiden von Wackelbewegungen, zu denen die Kamera aufgrund eines fehlenden Bildstabilisators neigt.

Die Bedienelemente sind intelligent platziert, und häufig benötigte Funktionen wie Blitzeinstellungen, Belichtungsausgleich, Belichtungsmessung, Belichtungsautomatik, Makromodus und Serienaufnahmemodus sind leicht zu erreichen, ohne dazu im Menüsystem des LCD scrollen zu müssen. Das Menü selbst ist übersichtlich aufgebaut, um wichtige Funktionen leicht zugänglich zu machen. Über den Auswahldrehknopf sind mehrere Aufnahmemodi wählbar, einschließlich eines anpassbaren Modus.

Mitten ins Geschehen

Olympus hat die C-720 mit vielen sinnvollen und wünschenswerten Funktionen ausgestattet. So wird eine ganze Reihe von Belichtungsmodi geboten, von vollständig manuell bis automatisch. Diese Digitalkamera ermöglich außerdem praktische manuelle Einstellungen wie das Anpassen von Kontrast und Schärfe. Es fehlen jedoch eine Option zur Einstellung der Farbsättigung und – überraschenderweise – ein manueller Weißabgleich. Dafür gibt es einen Modus zur Aufnahme von Videos ohne Ton, drei vordefinierte Szenenmodi und einen Modus für Serienaufnahmen mit Einzelfokussierung. Außerdem ist ein neues Feature enthalten, das so genannte 2-in-1, mit dem zwei Aufnahmen nebeneinander in einem Bild gespeichert werden können – falls dies je gewünscht werden sollte.

Das wichtigste Ausstattungsmerkmal der Kamera ist natürlich der Ultrazoom, der einer 35 mm-Kamera mit einem 40- bis 320-mm-Objektiv entspricht, jedoch nur einem Bruchteil des Platzes benötigt, den ein solches Objektiv einnehmen würde. Olympus vermarktet die C-720 für die Bereiche Sportfotografie, Tieraufnahmen et cetera. Allerdings ist zu beachten, dass diese Kamera den Fotografen zwar nah ans Geschehen heranbringt, doch nicht besonders schnell ist, wenn es um die Aufnahmen geht. Der Autofokus arbeitet nicht gerade zügig, außerdem tritt eine kurze aber merkliche Verschlussverzögerung auf. Dies kann sich als ärgerlich erweisen, wenn man sich schnell bewegende Motive fotografieren will. Die Kamera ist daher eher für Tieraufnahmen als für Sportfotografie geeignet. Anstelle eines optischen Bildsuchers ist die C-720 mit einem elektronischen Bildsucher ausgestattet, was Parallaxenfehler ausschließt, die vor allem bei Nahaufnahmen auftreten können. Allerdings machen es der fehlende Bildstabilisator in Verbindung mit dem etwas ungenauen Bildsucher schwierig, bei maximalem Zoom ein sauberes Bild zu schießen.

Es grünt so grün

Die Bildqualität der C-720 begeistert insbesondere durch die kräftigen, gut gesättigten Farben und die Genauigkeit des digitalen ESP-Mess-Systems von Olympus. Die Testbilder wiesen einen guten Belichtungsumfang auf, mit hoher Detailtreue in hellen wie dunklen Bereichen. Die Aufnahmen, die mit dieser Kamera gelingen, sind daher auch wirklich exzellent. Doch leider tauchen bei den Bildern der C-720 häufig einige äußerst unerfreuliche Probleme auf. Die Grün-Sättigung scheint besonders hoch zu sein, deshalb gerät sie bei Motiven mit viel Grün im Hintergrund leicht außer Kontrolle, wobei farbige Bereiche sich gelegentlich mit Hauttönen vermischen.

Chromatische Aberrationen stellen ein weiteres erhebliches Problem dar: Es treten übermäßig häufig starke Farbsäume an Objekten vor hellem Hintergrund auf. Einige der Bilder wiesen ein erheblich stärkeres Rauschen als erwartet auf, sogar bei Aufnahmen im Schatten. Es empfiehlt sich daher, die Lichtempfindlichkeit auf ISO 100 zu stellen, wann immer dies möglich ist.

Abgesehen von den sehr unterschiedlichen Resultaten hinsichtlich der Bildqualität präsentiert sich die C-720 als gute Kamera. Fotografen, die vorwiegend Aufnahmen für das Internet machen und keine großen Ausdrucke benötigen, könnten mit den Mängeln dieser Kamera und ihrem Listenpreis von 649 Euro vielleicht zurechtkommen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Olympus C-720 Ultra Zoom

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *