Die SV-AV10 ist ein Multifunktionswerkzeug, das Fotos und Videos bei niedriger Auflösung aufnimmt. Man kann damit auch Musik hören und kurze Memos aufnehmen. Der Apparat ist also prima, um Freunde zu beeindrucken. Doch darf man von den Videos nur die Qualität einer Webcam erwarten.

Bei einem Gewicht von kaum 100 g ohne Batterie und Abmessungen von 5×2,8×8,7 cm ist der kompakte Apparat nicht größer als ein Kartenspiel und passt leicht in die Tasche. Für diejenigen, die ihn sich lieber um den Hals hängen, liegen eine Schlaufe und ein Etui bei.

Die SV-AV10 beeindruckt besonders durch ihr aufklappbares LCD-Display mit Aktiv-Matrix, das hell und sehr genau ist. Doch insgesamt wirkt das Gerät nicht solide, und Panasonic sollte den Schaltern etwas mehr Aufmerksamkeit widmen und ihnen etwas mehr Gummi für die Bedienbarkeit spendieren.

Die Menüführung ist intuitiv. Mit einem Jogdial navigiert man durch die Dateien und Menüs. Allerdings ist es manchmal schwierig, zu bestimmten Stellen zurückzufinden – zum Beispiel zum Konfigurationsmenü. Nach einigen Tasten und mit Hilfe der Bedienungsanleitung hat man jedoch bald keine Schwierigkeiten mehr mit dem Abspielen von Videosequenzen, dem Betrachten von Fotos, dem Anhören von MP3s oder Memos.

Film und Musik auf Lager

Die SV-AV10 ist ziemlich geschmeidig für einen kleinen Apparat. Die herausnehmbare Secure Digital (SD) Speicherkarte mit 64 MByte speichert MPEG-4-Videos (ASF-Dateien), MP3- und AAC-Audio-Dateien sowie Sprachnotizen. Sie kann mehrere Minuten Video und Hunderte von Standbildern aufnehmen. Und mit einer zusätzlichen SD-Karte mit 64 oder 128 MByte kann man noch mehr Musik speichern.

Die Programme RealJukebox und SD Movie Stage konvertieren Bild und Ton in Formate, die mit der SV-AV10 kompatibel sind, und verwalten den Transfer der Dateien vom PC unter Windows auf die SD-Speicherkarte, wenn sie im beiliegenden Kartenlesegerät steckt. Transfers mittels Drag and Drop wären schön gewesen, doch erfordert das schwer zu umgehende Digital Rights Managments die RealJukebox. Panasonic legt mittelmäßige Ohrhörer und einen Netzadapter bei, mit dem der Lithium-Ion-Akku aufgeladen werden kann. Mit Letzterem kann man eine Stunde Video aufnehmen oder wiedergeben oder etwa 10 Stunden MP3s abspielen.

Allerdings kann man mit einem Kopfhörer höherer Qualität den Klang der MP3s besser genießen. Man kommt auch ohne das LCD-Display an die Wiedergabefunktionen, benötigt es aber, um Informationen zu lesen oder Einstellungen vorzunehmen.

Trübe Fotos

Als Digitalkamera ist die SV-AV10 mit einem ¼-Zoll-CMOS-Sensor und einer Auflösung von maximal 320×240 nicht besonders. Der Blitz ist eingebaut, aber den Bildern fehlt es an Helligkeit, und sie ähneln denen, die eine Einsteiger-Webcam produziert. Als Zubehör bietet Panasonic einen kleinen Drucker an, der Ausdrucke im Brieftaschenformat ermöglicht.

Die Video-Funktionen sind da schon besser – allerdings darf man keine Wunder erwarten: Der Film ist hochgradig komprimiert, die Stimmen sind in der Regel nicht synchron. Dafür nimmt die SV-AV10 Töne auf, und die Dateien können leicht per E-Mail verschickt werden. Eine Videosequenz von 30 Sekunden hat kaum 500 KB. Achtung: Zwar kann der Apparat auch noch bei relativ schwacher Beleuchtung Filme aufnehmen, dennoch sollten die Motive gut beleuchtet sein.

Insgesamt löst Panasonics Kamera SV-AV10 im Wesentlichen ihre Versprechen ein: Sie ist ein amüsanter und leicht zu transportierender Multifunktionsapparat. Die Fotos könnten aber trotzdem besser sein.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic SD SV-AV10

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *