Obwohl die DX4900 mehr Funktionen als die übrigen Kameras der EasyShare Serie anbietet, ist sie nicht überladen. Zu einem eher mittelmäßigen Objektiv mit einem Zoom-Faktor 2 kommt eine begrenzte Zahl fortgeschrittener Kontrollfunktionen, darunter eine Funktion zur Kompensation der Belichtungszeit. Auch gibt es einen schnellen Megapixel-Mode, sowie eine Belichtungszeit-Einstellung (bis zu 16 Sekunden für Aufnahmen bei schwachem Licht ohne Blitz). Regeln lassen sich auch der Kontrast, der Belichtungsmodus, die Lichtempfindlichkeit und die Bildschärfe. Die Bild- oder Tonaufzeichnung im MPEG-Format jedoch ist nicht möglich.

Keine separaten Schalter

Alle komplexeren Funktionen der DX4900 sind nur über das Menü zugänglich, was Standard ist, aber zum Auffinden der Funktionen das Navigieren im Menü erforderlich macht und so den Gebrauch des Ganzen verkompliziert. Hätte man für die gängigsten Optionen separate Schaltknöpfe vorgesehen, wäre die Handhabung einfacher geworden. Der 1,5 Zoll LCD-Sucher erlaubt bei normalem Licht die Einstellung des Fotos oder die nachträgliche Betrachtung. Aber bei extremen Beleuchtungsverhältnissen wird die Ablesung schwierig. Dafür spart die kleine Schirmabmessung Akkustrom. Für ihre Kategorie bietet die Kamera eine hohe Bildeinstellgeschwindigkeit bei kurzer Auslöseverzögerung und eine schnelle Einsatzbereitschaft. Sie lässt drei Aufnahmen hoher Bildauflösung in ungefähr 6 Sekunden zu, aber darüber hinaus verlangsamt sich der Rhythmus beträchtlich.

Im Lauf der Tests hat die DX4900 gut belichtete Aufnahmen mit angenehmen und angemessen gesättigten Farben geliefert. Die Außenaufnahmen tendieren ein wenig zu betonterem Kontrast, ohne dabei die Qualität der Szene zu beeinträchtigen. Die Funktion für lange Belichtungszeiten liefert sehr korrekte Aufnahmen, obwohl ein etwas filziges Aussehen und manchmal bei Innenaufnahmen ein vager gelblicher Ton herauskommt. Die Funktion für kurze Belichtungszeiten liefert weniger zufriedenstellende Ergebnisse, mit Defekten und Artefakten, selbst bei guten Beleuchtungsverhältnissen. Bei sehr hellem Hintergrund traten deutlich sichtbare violette Halos (Lichthöfe) auf.

Wie alle Modelle der Serie EasyShare passt die DX4900 auf die Ladestation EasyShare von Kodak, mit deren Hilfe sowohl der Akku aufgeladen als auch die Bilder auf Knopfdruck auf einen PC übertragen werden können.

Kodak präsentiert mit der DX4900 eine sehr einfache und intuitiv zu handhabende Kamera, die auf Einsteiger mit Bildqualitätsansprüchen abzielt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kodak EasyShare DX4900

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *