Ultra-kompakter Speicher im Vergleich

Für Musikliebhaber, die ihre Musiksammlung weitergeben wollen oder für ...

Für Musikliebhaber, die ihre Musiksammlung weitergeben wollen oder für Geschäftsleute, die schicke Multimedia-Powerpoint-Präsentationen austauschen wollen, bringt es der standardmäßige Disketten-Speicherplatz von 1,44 MByte einfach nicht mehr. Glücklicherweise gibt es aber tragbare, ultra-kompakte USB-Laufwerke mit reichlich Speicherplatz, die in diesen Fällen die Rettung sein können.

Allerdings stellt sich bei der Anzahl der auf dem Markt verfügbaren Geräte die Frage, welches man sich denn nun anschaffen soll. Um herauszufinden, welches das beste Angebot ist, unterziehen wir in diesem Artikel drei ultra-kompakte USB-Laufwerke –
Trek ThumbDrive (www.thumbdrive.com.au/),
IBM Memory Key (www.pc.ibm.com) und
Sony Micro Vault (www.sonystyle.com)
– einer Reihe von Tests.

Runde Eins: Form

Trek ThumbDrive
Dieses tragbare Speichergerät wiegt

Trek ThumbDrive

nur 10 Gramm und misst 65 x 17 x 7 mm. Entfernt man die Abdeckung an der Spitze des Geräts, erkennt man den USB-Stecker, der sich mit dem USB-Anschluss jedes PCs oder Notebooks verbinden lässt. Das Gerät wird mit einem Lederetui ausgeliefert, das sich gleichzeitig als Schlüsselring verwenden lässt.

IBM Memory Key
Auf dem ersten Blick sieht der Memory Key von IBM fast genauso aus wie das

IBM Memory Key

Trek ThumbDrive. Dies ist aber nicht besonders überraschend, lizenziert und verwendet IBM für seinen Memory Key doch die Speichertechnologie von Trek. Der Memory Key, der 15 g wiegt und 67 x 17 x 7 mm misst, verfügt an seiner Abdeckung über einen Clip, mit dem man ihn wie einen Kugelschreiber an der Hemdtasche befestigen kann. Das Gerät wird mit einem Lederetui ausgeliefert, das sich gleichzeitig als Schlüsselring verwenden lässt.

Sony Micro Vault
Sonys Produkt-Designer haben sicherlich Überstunden machen müssen,

Sony Micro Vault

damit sich ihre transportablen Speicherlösungen von denen anderer Hersteller unterscheiden. Mit seiner silbernen Außenhülle und abgerundeten Kanten sieht das 20g leichte und 91 x 26 x 13 mm kleine Micro Vault aus wie ein Gerät aus der Zukunft. Für die verschiedene Speicherkonfigurationen verwendet Sony auch unterschiedliche Farben, z.B. gelb für 16 MByte, rot für 32 MByte, blau für 64 MByte und schwarz für 128 MByte.

Urteil: In bezug auf die Größe liegt das Micro Vault in dieser Gruppe vorne. Trotzdem ist es noch klein genug, um bequem in eine Hemdtasche zu passen. Sein „spaciger“ Look wird auch die Herzen derjenigen Anwender erobern, die auch auf ein attraktives Äußeres Wert legen. Anwender, die es eher etwas kleiner wollen, sind entweder mit dem Trek ThumbDrive oder dem Memory Key gut beraten.

Runde Zwei: Ausstattung

Trek ThumbDrive
Das ThumbDrive gibt es in verschiedenen Speichergrößen, von 16 MByte bis zu 512 MByte. Deshalb kann man aus sieben verschiedenen Speichergrößen wählen (16, 32, 64, 128, 256 und 512 MByte). Die Packung enthält außerdem eine CD mit den Gerätetreibern. Ist das Gerät an den USB-Port angeschlossen, leuchtet eine grüne LED-Anzeige auf, die während des Datentransfers blinkt. Es verfügt auch über einen Schreibschutz-Schalter an der Rückseite, mit dem die Dateien gesperrt und gegen Überschreiben geschützt werden können.

IBM Memory Key
Der IBM Memory Key ist nur in zwei Größen erhältlich: 8 MByte und 32 MByte. Eine CD-ROM mit Gerätetreibern wird mitgeliefert. Wie das Trek ThumbDrive verfügt auch der Memory Key über eine grüne LED-Anzeige, die aufleuchtet wenn das Gerät angeschlossen ist und während der Datenübertragung blinkt. Auch an der Rückseite dieses Geräts befindet sich ein Schreibschutz-Schalter.

Sony Micro Vault
Das Micro Vault ist in vier Varianten erhältlich: 16, 32, 64 und 128 MByte. Neben den Treibern enthält die mitgelieferte CD-ROM auch die Software Security Zone. Mit diesem Programm lassen sich Teile des Speicherplatzes durch ein Passwort schützen. Diese Anwendung funktioniert jedoch nur unter Windows XP und Windows 2000. Das Micro Vault verfügt nicht über einen Hardware-Schreibschutz, und Anwender können das Gerät daher nicht gegen versehentliches Überschreiben von Daten sperren. Bei Verbindung zum USB-Port blinkt die LED langsam. Während des Datentransfers blinkt sie schnell.

Urteil: Da sowohl das ThumbDrive als auch der Memory Key über Schreibschutz-Schalter verfügen, sind diese Geräte besser für etwas zerstreutere Anwender geeignet, die Angst haben, ihre Daten versehentlich zu überschreiben. In bezug auf Sicherheit ist das Micro Vault mit seiner Funktion Security Zone haushoch überlegen. Allerdings können nur Anwender von dieser Option profitieren, die Windows XP oder Windows 2000 verwenden.

Runde Drei: Benchmarks

Zur Feststellung der Performance der Laufwerke verwendeten wir zwei verschiedene Tests, mit denen sich messen lässt, was die Geräte leisten.

Benchmark mit HD Tach
HD Tach ist ein Benchmark-Programm, mit dem sich die physikalische Performance von Festplatten messen lässt. Es misst die durchschnittliche sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit des Laufwerks. Das Programm misst außerdem die mittlere Zugriffszeit (Random Access Time), also die zum tatsächlichen Auslesen von Daten auf dem Laufwerk benötigte Zeit, und die Burst-Lesegeschwindigkeit, bei der es sich um die Geschwindigkeit handelt, mit der auf die Daten im RAM-Cache (Read-Ahead Memory / Arbeitsspeicher) des Laufwerks zugegriffen werden kann.

Trek ThumbDrive IBM Memory Key Sony Micro Vault
Mittlere Zugriffszeit 4,1 ms 4,1 ms 3,1 ms
Burst-Lese-
geschwindigkeit
0,5 MB/s 0,5 MB/s 1,3 MB/s
Mittlere Lese-
geschwindigkeit
449,6 KB/s 450,9 KB 1288,9 KB/s
Mittlere Schreib-
geschwindigkeit
192,4 KB/s 177,5 KB/s 545,6 KB/s

Aus den Ergebnissen lässt sich ablesen, dass das Sony Micro Vault den beiden anderen Speichern in jedem Bereich den Rang abläuft. Da der IBM Memory Key die Technologie von Trek verwendet überrascht es nicht, dass die Ergebnisse des Memory Key und des ThumbDrive sehr ähnlich sind.

Datenübertragung
Zusätzlich zur Verwendung von HD Tach, maßen wir auch die Geschwindigkeit der Datenübertragung mit einer Stoppuhr. Diese Methode mag zwar nicht die genaueste sein, sie gibt jedoch einen Anhaltspunkt für die Übertragungsgeschwindigkeit in Echtzeit. In diesem Test übertrugen wir eine Datei von 1 MByte und eine Datei von 10 MByte, um zu überprüfen, ob dies einen Unterschied bei der Geschwindigkeit macht.

Trek ThumbDrive IBM Memory Key Sony Micro Vault
1 MByte 1,37 s 1,23 s 3,29 s
10 MByte 43,57 s 45,94 s 20,04 s

Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl der Memory Key als auch das ThumbDrive mit kleineren Dateien eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit erreichen. Bei großen Dateien übertrumpft das Micro Vault seine beiden Konkurrenten um etwa 20 Sekunden.

Urteil: Geht es um die reine Leistungsfähigkeit, ist das Micro Vault von Sony sowohl dem ThumbDrive als auch dem Memory Stick haushoch überlegen. Bei der Übertragung kleinerer Dateien haben dagegen die beiden anderen Geräte dem Micro Vault gegenüber einen Vorteil. Bei großen Dateien ist wiederum das Sony-Gerät die bessere Wahl.

Runde Vier: Preis (in US Dollar)

Trek ThumbDrive IBM Memory Key Sony Micro Vault
8 MByte 39
16 MByte 55 49,99
32 MByte 85 79 69,99
64 MByte 115 99,99
128 MByte 145 149,99
256 MByte 315
512 MByte 615

In Deutschland sind zum Beispiel der der 16 MByte Thumdrive für 45 Euro, der 8 MByte MenoryKey für 50 Euro, der 32 MByte MenoryKey für 98 Euro, der Micro Vault 16 MByte für 47,84 Euro, 32 MByte für 72,24 Euro, der 64 MByte für 114,06 Euro und der 128 MByte Micro Vault für 192,68 Euro erhältlich.

Fazit

Bei ultra-kompakten Speicherlösungen ist es schwierig, einen Sieger zu bestimmen. Das Micro Vault von Sony punktet im Bereich Aussehen, ist aber verglichen mit dem IBM Memory Key und dem Trek ThumbDrive etwas groß. Und obwohl das Micro Vault Sicherheitsoptionen aufweisen kann, die allerdings nur unter Windows XP und 2000 funktionieren, verfügt es doch nicht über eine Schreibschutzfunktion wie dies bei den beiden anderen Geräten der Fall ist.

In Bezug auf die Performance liegt das Micro Vault jedoch klar vorne und es ist besonders schnell bei der Übertragung großer Dateien wie MP3s und Multimedia-Powerpoint-Präsentationen. Abgesehen davon sind der Memory Key und das ThumbDrive zwar langsamer, der Unterschied ist aber nicht so offensichtlich.

Themenseiten: Peripherie

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ultra-kompakter Speicher im Vergleich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *