Mit seinem Netzschalter und der einzelnen Scan-Taste an der Gerätefront verfügt der Epson Perfection 1640SU über nur wenige der schicken Details, die einige seiner Rivalen aufzuweisen haben. An der Rückseite gibt es zwei Anschlüsse, einen für das USB-Kabel, einen anderen für ein SCSI-Kabel; ein SCSI-Controller für den PC ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

Standardmäßig wird der Perfection 1640SU ohne Adapter für transparente Vorlagen geliefert, eine entsprechende Durchlichteinheit sowie ein automatischer Dokumenteneinzug sind aber als optionales Zubehör erhältlich. Der Deckel wird beim Aufklappen und Auflegen von Vorlagen in der vertikalen Position arretiert.

Ist die Scanner-Software installiert, wird der Scanner sowohl am USB- als auch am SCSI-Anschluss erkannt. Im Lieferumfang enthalten sind das grundsätzlich gut gelungene TWAIN 5 Scanning-Applet sowie Adobe Photo Deluxe (Bildbearbeitung) und Scansoft Textbridge (OCR), womit die Aufgaben, die dem Scanner zugedacht sind, im Großen und Ganzen abgedeckt sind. Eine Software zur Dokumentenverwaltung ist allerdings nicht beigelegt.

Der Perfection 1640SU liefert hohe optischen Werte: Er bietet eine horizontale Auflösung von 1600 dpi und einen Scanning-Motor, der mit 3200 dpi die doppelte Auflösung schafft. Die Unterschiede machen sich in einigen unserer Test-Scans bemerkbar: Die Linienpaar-Muster zum Beispiel zeigen normalerweise ein Rauschen, das zunimmt, je dünner und enger die Linien auf der Vorlage erscheinen. Der Linienpaar-Test zeigt also die Fähigkeit eines Scanners, Linien exakt aufzulösen. Auch beim Perfection 1640SU ist dieses Rauschen zu beobachten, allerdings weniger ausgeprägt, und sogar die höchste Stufe mit 180 Linienpaaren pro Inch ist noch problemlos erkennbar.

Auf der subjektiven Ebene ist die Qualität seiner Farbscans mit ihrer natürlichen Wiedergabe von Haut- und guter Helligkeit bei hellen Farbtönen sehr gut. Blautöne sind in einigen Fällen etwas zu gedämpft, aber die Farbkalibrierung des Scanners muss kaum korrigiert werden. Wir haben die Geschwindigkeit sowohl mit dem USB- als auch dem SCSI-Anschluss getestet, und der Perfection 1640SU erwies sich beim Anschluss über das SCSI-Kabel als etwas schneller. Man muss auch bei kompletten A4-Seiten nicht lange auf die Ergebnisse warten.

Fazit:

Zwar schlägt der Preis für den Perfection 1640SU mit rund 325 Euro höher zu Buche als einigen vergleichbaren Geräten, dafür aber bietet er eine hohe Auflösung – und die optische Auflösung eines Scanners ist ein wichtiger Gesichtspunkt (wenn nicht sogar der wichtigste überhaupt) bei der Bestimmung der Bildqualität. Mit der Qualität hat dieser Epson-Scanner sicherlich keinerlei Problem.

Auch wenn er relativ teuer ist, und ein oder zwei Funktionen fehlen, liefert der Perfection 1640SU Scans von hoher Qualität.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Epson Perfection 1640SU

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *