Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24
Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24 (Foto: ZDNet)

Es basiert auf einem Athlon XP/2000-Prozessor und einer Grafikkarte mit dem aktuellen Highend-Chip Geforce4 Ti4600 von Nvidia. Zum Lieferumfang gehören ein 19-Zoll-Röhrenmonitor und ein 4-Wege-Boxensystem sowie das Betriebssystem Windows XP Home Edition.

Es war im Test nur mit Mühe möglich, den Rechner überhaupt zum Laufen zu bringen. Das System meldete zunächst ein falsches Passwort – ohne dieses abzufragen – und startete nach dem Booten sofort neu. Windows XP musste von der beileigenden CD neu installiert und das Bios aktualisiert werden, bevor die Benchmark-Programme wenigstens ab und zu verwertbare Ergebnisse lieferten.

Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24
Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24 (Foto: ZDNet)

Für ein speziell konfiguriertes System ist das sehr ungewöhnlich. Siewert & Kau lässt den PC aber in solchen Fällen abholen und installiert neu. Der Rechner ist binnen zwei bis drei Tagen zurück und funktionsfähig. Auch ohne dies ist ein solcher Problemfall keine Tragödie – eine Treiber-CD liegt bei, und die Website von Mainboard-Hersteller MSI erlaubt seit kurzem das Flashen des Bios übers Web, also ohne es vorher auf ein Speichermedium wie Diskette zu kopieren.

Die Testwerte sind ausgezeichnet – kein Wunder, bei all den aktuellen Highend-Komponenten. Im Business Winstone 2001 kommen 55,6 Punkte zustande. Wichtiger ist aber der Content Creation Winstone 2002, bei dem das Lunar-System noch sehr gute 32,2 Punkte erzielt, und der 3DMark 2001, mit 9795 Punkten. Die Spiele-Performance erreicht also tatsächlich sehr gute Werte, auch in zusätzlichen Tests wie dem GLMark von Vulpine (106,1 Frames pro Sekunde durchschnittlich, bei ausgeschaltetem Vsync) oder dem Aquanox-Benchmark des beiliegenden Spiels Aquanox (62,2 fps).

Diese Leistung ist natürlich überwiegend auf die Grafikkarte zurückzuführen, eine Asus V8460 TD mit Geforce4 Ti4600-Prozessor und 128 MByte RAM, die zudem einen DVI-Ausgang für digitale Monitore und TV-Out anbietet. Grundlage ist aber ein MSI-Board, das KT3 Ultra, das mit einem Athlon XP/2000 und 512 MByte DDR-SDRAM (PC266) bestückt ist. Das Mainboard besitzt fünf ungenutzte PCI- und einenn AMR-Slot. Der AMR kann wegen der USB-Ausgänge nicht genutzt werden, was kein Problem darstellt; man sollte aber bedenken, dass eine Bestückung des obersten PCI-Slots die Effektivität des Grafikkartenlüsters arg einschränkt.

Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24
Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24 (Foto: ZDNet)

Das Netzteil besitzt im übrigen einen verstellbaren Gehäuselüfter, mit dem bei Bedarf der Geräuschpegel stark reduziert werden kann. Für kleine Wohnungen und späte Spiele-Sessions ist das überaus praktisch. Allerdings bleibt es dem User überlassen, eine Überhitzung des PCs zu verhindern.

Neben den diversen Steckplätzen ist im Tower-Gehäuse Raum für je ein externes 5,25- und 3,5-Zoll-Laufwerk. Auch zwei Speicher-Slots lassen spätere Expansion zu, sodass man mit dem Lunar Kubus 24 für eine Weile auskommen sollte. Das Gehäuseinnere ist vorbildlich aufgeräumt, die Verkabelung sauber geführt und gebunden.

Der Rechner besitzt ein Lese-DVD-Laufwerk von Toshiba und als Archiv ein CD-RW-Drive von Aopen, was aktuellen Ansprüchen entsprechen dürfte. Der Brenner schafft bei CD-R-Rohlingen sogar bis zu 32fache Geschwindigkeit. Auch die 80 GByte-Festplatte mit 7200 Umdrehungen pro Minute, eine IBM Deskstar, ist offenbar nicht hinsichtlich Ersparnis, sondern wegen ihrer Performance gewählt worden.

Nicht so glücklich ist die Auswahl an Anschlüssen – das Mainboard stellt weder Modem noch Netzwerkkarte und auch keinen Firewire parat. Wer sein DSL-Modem nutzen möchte, muss also eine Netzwerkkarte zukaufen – schade. Auch Firewire ist speziell durch Videokameras mittlerweile so wichtig, dass ein Spiele- und Multimedia-System damit ausgestattet sein sollte. Stattdessen setzt S&K (mit Board-Hersteller MSI) auf den noch lange nicht etablierten USB-2,0-Standard.

Das Zubehör umfasst ein 4.1-Boxensystem von Cambridge Soundworks und Funkmaus sowie -tastatur von Logitech. Allerdings sind nur die Boxen gut – der Sound selbst kommt aus dem den Prozessor belastenden AC’97-kompatiblen Chipsatz des MSI-Boards. Auch an Software liegt nur bei, was zu den BundleVersionen der Laufwerke und der Grafikkarte gehört: die Spiele Aquanox und GT Midnight Rallye, zwei DVD-Player und das Brennprogramm Nero 5 von Ahead.

Ein 19-Zoll-Monitor von Iiyama gehört auch zum Lieferumfang – für Spieler sicher genau das Rrichtige, wenn bislang kein Monitor vorhanden ist. Support und Service sind allerdings bescheiden – Siewert und Kau bietet kaum Unterstützung auf der Website, und die Gewährleistung liegt nur bei den gesetzlich vorgeschriebenen zwei Jahren. Defekte Geräte werden per Paketdienst abgeholt.

Der Lunar Pro Basis Kubus 24 von Siewert & Kau ist ein Spiele-System mit Top-Leistung, das Jahre halten sollte. Die verwendeten Komponenten sind sehr gut ausgewählt und sauber verbaut. An Erweiterungsmöglichkeiten fehlt es nicht.

Der Preis von 2000 Euro schließt neben dem System selbst einen 19-Zoll-Monitor von Iiyama und Four-Point-Surround-Boxen ein. Vermissen wird man aber Modem, Firewire-Anschluss und einen über das Mindestmaß hinausgehenden Service.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siewert & Kau Lunar Pro Basis Kubus 24

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *