Der Ständer des MULTISYNC LCD2010X erlaubt die Drehung des Bildschirms um 90 Grad für die bessere Darstellung im Hoch- und Querformat. Im Gegensatz zum Modell LCD2010 bietet dieser Monitor auch einen Eingang für ein digitales Videosignal und eine integrierte Stromversorgung – ein gutes Extra-Feature für den normalen Desktopgebrauch, das sehr nützlich ist, wenn mehrere Geräte auf begrenztem Platz aufgestellt werden.

Anstatt nur mit einem digitalen DVI-I Eingang und einem analogen VGA D-SUB Eingang, ist der MultiSync LCD2010X mit einem DVI-I Anschluss ausgestattet, der sowohl das analoge VGA-Signal als auch ein digitales Videosignal aufnehmen kann, sowie einem zusätzlichen analogen VGA-Anschluss. Das bedeutet, man kann dieses Display mit zwei analogen Signalquellen gleichzeitig benutzen. Da der LCD2010X mit einem D-SUB auf DVI Signalkabel und einem rein digitalen DVI-Signalkabel ausgeliefert wird, benötigt man ein zusätzliches VGA-Kabel, um den Monitor an zwei PCs anschließen zu können. Der LCD2010X verfügt nicht über integrierte Lautsprecher, nur über einen Kopfhörerausgang, dies sollte aber seine Effektivität im Business-Bereich nicht beeinträchtigen.

Das Gehäuse des MultiSync lässt sich auf dem Ständer um 90 Grad im Uhrzeigersinn drehen. Zur Anpassung der Software an diese Drehung kommt das Utility Pivot von Portrait Displays zum Einsatz. Dieses Utility lässt sich sehr einfach benutzen. Zum Umschalten zwischen den verschiedenen Bildschirmausrichtungen braucht man nur auf das dafür vorgesehene Icon in der Windows Taskleiste zu klicken, oder man drückt eine vom Benutzer definierte Tastenkombination. Das Utility ist für die Konfiguration eines Einzelmonitors gedacht, aber auch an einem Windows 9x PC, an dem mehrere Displays betrieben werden, lässt sich der Inhalt des primären Bildschirms damit um 90 Grad drehen. Ein Druck auf einen Knopf in der Bildschirmeinfassung und die OSD-Bildkontrolle dreht das Bild auch. Außerdem bietet die OSD-Bildkontrolle eine beeindruckende Vielfalt an Funktionalität. Die Autosetup-Funktion für das analoge Videosignal funktioniert perfekt: Das Bild wird auf die korrekte Größe gebracht und jede Spur eines vertikalen oder horizontalen Bildrauschens aufgrund falscher Einstellungen von Bildwiederholrate oder Phase wird eliminiert. Auch die Farbeinstellung ist gut gelöst. Es existieren fünf voreingestellte Farbtöne, deren jeweilige RGB-Intensität mit Hilfe individueller Schieberegler fein eingestellt werden kann.

Die Kombination des MultiSync von einem 20,1-Zoll-Monitor mit einer nativen Auflösung von 1.280×1.024 Bildpunkten ist sehr beeindruckend. Text und andere Bildschirmobjekte werden groß genug dargestellt, um sie auf komfortable Weise lesen zu können, und der Bildschirm bietet die erwartete Bildschärfe gemeinsam mit einem makellos weißen Hintergrund, einer sauberen Widergabe von großen Farbflächen und einer lobenswert hellen Gesamt-Ausleuchtung des Bildschirms. Der Bildpunktabstand von 0,31×0,31 mm trägt zur Klarheit des Bildes bei und sorgt für einen horizontalen und vertikalen Betrachtungswinkel von 170 Grad, mit dem es selbst aus einem stumpfen Blickwinkel noch möglich ist, das angezeigte Bild zu erkennen.

Der NEC-Mitsubishi MultiSync LCD2010X kann von seinem Ständer abgenommen und an eine Wand oder auf eine drehbare Halterung montiert werden, wodurch dieser Monitore beispielsweise für Verhandlungsräume gut geeignet ist. Preislich ist dieser Monitor leicht über den Produkten des Massenmarktes angesiedelt, trotzdem wird er unter seinen Zielgruppen Zuspruch finden. Außerdem sorgt die digitale Kompatibilität dafür, dass er zukunftssicher ist und sich damit gut gegen seine Konkurrenz behaupten kann.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NEC-Mitsubishi MultiSync LCD2010X

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *